Dezember 2020 – März 2021

No Drama? Erinnerungen an eine Zukunft

Stückentwicklung von Theater praesent und Triebwerk7

Ich weiß nicht was die Lösung ist, was tun wir denn eigentlich hier? Wozu machen wir das hier? Ich versteh das überhaupt nicht…“
„Das kannst du auch nicht verstehen.“
„Das ist dann irgendwie beängstigend.“
„Ja.“

Die alten Pläne in den Altplancontainer zu schmeißen ist besser, als gar keine Pläne mehr zu machen, oder? Drei von Unsicherheit gelähmte und zugleich von Kreativität befeuerte KünstlerInnen treffen sich im Geisterraum Bühne und denken nach. Dass das möglich ist, dass man voll und leer gleichzeitig ist. Gefangen in einer Art flüssigen Illusion und abgeschnitten vom ganzen Lebenszeug träumen sie gemeinsam von der Zukunft, doch die Erinnerung daran fehlt. „Man will jetzt bitte unbedingt Beruhigendes!“, denn sonst bleibt nur noch die Angst, es könnte nie so schön werden, wie es sowieso niemals war. Aber hey, wer richtig lebt, macht nichts falsch und überhaupt ist jetzt für vieles Zeit, aber bitte nicht für Bedauern!

(Gem-)einsam vermisst man viel, wahllos, überraschend, ab und an. Wenn DAS alles vorbei ist, sehnt man sich nach banalen Dingen: Pistazieneis, Bier trinken mit Fremden, sogar Feinden,  und träumt davon, dass alles wieder unvorstellbar laut sein wird, grell, groß und schnell.

„Wer plant, verliert!“ – Dieser Satz bringt auf den Punkt, wie die Kulturszene dieses Jahr erlebt hat. Gemeinsam haben sich Theater praesent und Triebwerk7 diesen Leitsatz zum Slogan ihres neuen Theaterabends gemacht und sich gefragt: Und wer gewinnt? Was passiert, wenn wir uns mit uns selbst als Figuren dieser Zeit auseinandersetzen, aus uns heraustreten und uns fragen: Wer bin ich, wenn ich nur „ich“ bin? Wir haben der Reflexion Raum gegeben und über Orientierungs- und Ratlosigkeit sinniert, über gespaltene Gesellschaften, das Aushalten der Gleichzeitigkeit von Gegensätzen, über Alkohol und Schuld, über Einsamkeit, Liebe und den Tod.

 

Spielort: Theater praesent, Jahnstraße 25, 6020 Innsbruck

Vor-Premiere (OHNE Publikum): Sa 19. Dezember 2020, 20:00 Uhr

Wir haben alles probiert und verschoben, verschoben und nochmal verschoben – es nutzte aber nix:
Leider mussten wir sämtliche Vorstellungen ersatzlos absagen, die Produktion fand daher leider nicht statt.

 

Eintritt: € 12 / € 16 / € 20 > nach eigenem Ermessen 

 

Produktionsteam

mit Ayla Antheunisse, Elena Maria Knapp, Philipp Rudig
Regie & Konzept: Michaela Senn & Elke Hartmann
Ausstattung & Bühne: Alexia Engl
Produktionsleitung & Presse: Julia Jenewein & Carmen Sulzenbacher
Technik: Marco Friedrich Trenkwalder, Lukas vom Hofe, Elias Howard

Danke an

Termine & Tickets

No Drama? Erinnerungen an eine Zukunft